I can dance all day try n' hit me c'mon _..
Gratis bloggen bei
myblog.de

Meine Krankheiten

Ich liebe mein Leben trotzdem.

"Meine Vergangenheit war nie etwas besonderes. Außer früher oft von Papa geschlagen worden und sehr oft gemobbt wegen meines Aussehens, ja, sogar wegen meines Bruders, der halt ein bisschen anders ist, ist mir nichts passiert. Ich hatte eine schöne Kindheit, eigentlich. Ich wurde nicht vergewaltigt, war nie ein Drogenkind wie Christane F. vom Bahnhofszoo, wir waren wohlhabend, ich hatte immer wenigstens eine Freundin, jetzt sogar mehrere. Aber jetzt muss ich in ein therapeutisches Kinder-/Jugendheim ziehen. Ich wurde schon dreimal unfreiwillig genäht, bin nach SVV süchtig, und jetzt kann ich mir endlich auch erklären, warum ich als kleines Kind immer stundenlang die Wände vorm Schlafengehen abtastete.

Mit 11 Jahren ging ich das erste mal zu einer Psychologin, wegen Derrealisitätsvorstellungen oder wie man das auch immer nennt. Ich hatte oft extreme Panikanfälle, weil ich irgendwie dachte das Leben gibt es nicht, meine Nachbarn versteckten Bomben in meinen Zimmer (das mit den Wänden abtasten) und wegen lauter solchen seltsamen Gedanken. Nach dem ersten mal Ritzen (warum Ich das gemacht habe weiß ich nicht, vllt. wegen diesen Bermerkungen über meine Akne, die ich als eine der einzigen Mädchen der Schule hatte, über meine große breite Nase, über meine runde lange Gesichtsform, die ich heute mit tausendkilo Make up Kaschiere) überwies sie mich zu meinem Psychiater Dr.Härtling. Das ist der Sohn von Peter Härtling, der Autor von Ben liebt Anna, vllt. habt ihr das ja auch in der Grundschule gelesen. Der sagte mir, ich hätte leichte Zwangsstörungen und Depressionen. Nach einem Jahr, einem viel zu tiefen Schnitt, dem ersten Mal in der Chiru genäht werden und tausend Antidepressiva Milligram checkten sie endlich, dass es so nicht geht. In der Schule wurde es auch immer schlimmer, ich hasste mich überalles (und meine Mobber), heute verdränge ich meine selbstsicheren Momente zwar immernoch gerne, Selbstvertrauen und Liebe sind ekelhaft, aber damals hasste ich mich NUR. Livia, hattest du einen Unfall oder warum ist dein Gesicht so entstellt? Solche Sprüche. Und keiner aus meiner Klasse bestätigte mir, dass ich gemobbt wurde, keine Ahnugn wieso. Naja ich schrieb nur noch fünfen und Sechsen, meine SVV-Zwänge uferten aus, ich stoch mir nachdem ich tausendmal türen auf und zu geschlossen hatte, licht an und aus geschaltet hatte, sehr tief in meine alten Aknewunden mit einer Schere, noch heute ist die Stelle leicht entzündet. (Aber es gibt ja Make Up.) Und das SVV wurde zum Hauptthema, die depressive Stimmung hielt nicht an und die Panikattacken umso weniger. Nachts heulte ich oft, tagsüber gings mir manchmal soo super, dann wieder scheiße, bipolare Depression oder wie man das nennt. Naja, dann wurde ich am 23.Mai.2007 in die Kinderjugendpsychiatrie Frankfurt eingewiesen. Ich bin dort jetzt seid 6 Monaten. Und soll nun halt in ein therapeutisches Jugendheim. Das Erste hat mir schon abgesagt, sie könnten mit einem Patient wie mir momentan nicht umgehen. Aha, soll heißen? 

Die Klinik hat mir aufjedenfall was gebracht, ich habe gute Freunde dort gefunden. Zwänge sind schon besser geworden. Ich bin selbstständiger und leider auch selbstsicherer geworden. Ja, damit kann ICH nicht umgehen. Nur mit dem Ritzen, davon WILL ICH MICH NICHT TRENNEN. Es muss tiefer werden, jetzt kann ich doch nicht aufhören, dann wären die letzen 3 SVV Jahre (Bin jetzt 14) voll für die Katz gewesen, ich muss doch alle übertrumpfen. Obwohl ich ein schlechtes Gefühl dabei habe. Eins, was mir sagt: "Livia, du könntest eigentlich auf der Stelle glücklich sein, du hast keinen Grund zum depressiv fühlen, hör mit dem Ritzen auf, du hast keinen Grund, keinen Grund, es ist nicht Deins, du wirst eh bald aufhören". Solche Gedanken machen mir Angst. I C H    W I L L    D A S     N I C H T. Nämlich nicht, meine ich. Ich will nicht. Ich will so bleiben. Für immer. Wie Amy Lee in Lithium singt ("I wanna stay in love with my sorrow.. But I wanna let it go... Can't break free 'til I let it go... Let me go"

Ich mache mir jeden Tag Vorwürfe, denn alle in der Klinik haben fast alle eine grausame Vergangenheit, nur ich nicht. Deshalb habe ich ja kein Grund zum Traurig sein. Meine jetzige Psychologin, Frau Schiemann, die SEHR GUT ist, sagt mir, dass es Leute, die oft keinen konkreten Grund zum Traurigsein haben, als Leute, die einen Handfesten haben, an denen sie sogar wenn sie glücklich sind immer halten können, oft schwerer haben. Irgendwie stimmt das. Ich habe mir sogar schonmal gewünscht, dass jemand Wichtiges stirbt, damit ich so einen Grund habe. Ich bin krank. Besessen? Psychopath eben. Ich will so bleiben. Aber ich werde lernen. Und ich will nicht sterben. Ich gebe nie auf, so viel ist klar...

-Mein SVV-
Es hat mich sehr viel Überwindung gekostet, aber hier ist ein Link zu ein paar Bildern von meinen Narben. Das Bild ist ein paar monate alt und nicht mehr soo aktuell. An (Ex-)SVVler, bitte nur im stabilen Zustand anschauen. Kein Beispiel daran nehmen, jeder Kratzer ist schlimm genug, ich weiß wie es den meisten von euch geht, mir ist es ja auch nie gut genug. Und an alle Anderen, Beleidigungen und Kritik kann ich mittlerweile einpacken. Es fiel mir sehr schwer, da ich jetzt irgendwie das gefühl habe, mein SVV sei nicht mehr gültig oder so. Keine Ahnung wieso.

KLICK!